Mit 4,3 Kilo Meth wurde der Schwede in Kuala Lumpur erwischt
Drogenschmuggel

Schwede in Malaysia zum Tode verurteilt

Ein Schwede ist in Malaysia wegen Drogenschmuggel zum Tode verurteilt worden.

Der Mann war Ende 2011 mit über 4 Kilogramm Metamfetamin, das umgangssprachlich auch als Meth oder Crystal bezeichnet wird, am Flughafen in Kuala Lumpur aufgegriffen worden. Seitdem habe er sich in Malaysia in Haft befunden, schreibt die Tageszeitung Aftonbladet. Am Donnerstag habe ein Gericht in Shah Alam schließlich die Todesstrafe verhängt.

Dem Verurteilten habe während dem Prozess ein Rechtsanwalt beigestanden, und auch Vertreter des Schwedischen Auswärtigen Amtes sollen ihn mehrmals in der Haft getroffen haben, so eine Pressesprecherin des Amtes. Seit 2010 sei in Malaysia allerdings keine Todesstrafe mehr vollstreckt worden. Man hoffe, dass das Land die Todesstrafe abschaffen werde.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".