Schwedische Lehrer wollen mehr Zeit zum nachdenken. Foto: Scanpix / Montage: Sveriges Radio.
Zu viel Papierkram

Lehrer wollen mehr Zeit für Unterrichtsvorbereitung

Schwedens Lehrer verbringen einen großen Teil ihres Arbeitstages mit Administration und Dokumentation und haben zu wenig Zeit dafür, ihren Unterricht zu planen und ihre Arbeit ordentlich zu durchdenken. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der staatlichen Aufsichtsbehörde für Schulen, für die 3600 Lehrer ihren Alltag minutiös dokumentiert haben.

Der eigentliche Unterricht macht demnach ungefähr ein Drittel eines durchschnittlichen Arbeitstages aus - ungefähr so viel wie bereits Ende der 1990er-Jahre. Seitdem seien jedoch viele administrative Aufgaben hinzugekommen und die Zeit die dafür aufgewendet werden muss, fehle bei der für die Qualität des Unterrichts wichtigen Vorbereitung, so die Studie. Abhilfe für die gestressten Lehrer ist jedoch in Sicht. Bildungsminister Jan Björklund hat bereits angekündigt, mit einer Gesetzesänderung im Herbst für weniger Papierkram zu sorgen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".