Die Zinsen bleiben weiter niedrig
Leitzins unverändert

Reichsbank: Aufschwung verzögert sich

Die schwedische Zentralbank glaubt nicht an ein baldiges Ende der aktuellen Wirtschaftskrise. Wie erwartet beließ sie den Leitzins am Mittwoch weiter bei niedrigen 1,0 Prozent. Eine eventuelle Zinserhöhung werde es wahrscheinlich erst im zweiten Halbjahr nächsten Jahres geben, so die Währungshüter.

Bisher war die Reichsbank davon ausgegangen, bereits Anfang 2014 die Zinsen wieder anheben zu können. Aufgrund der immer noch schlechten Wachstumsaussichten und der Unsicherheit im Euro-Raum, werde sich der Aufschwung allerdings weiter verzögern, prognostizieren die Währungshüter. Zwei Mitglieder der Direktion der Zentralbank hatten sich bei der aktuellen Zinsentscheidung gar für eine Senkung des Leitzinssatzes ausgesprochen, um die Wirtschaft anzukurbeln, waren von den übrigen vier jedoch überstimmt worden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".