Vetternwirtschaft unter Genossen

Der in die Kritik geratene Reichtagsabgeordnete Ola Rask will bei den nächsten Wahlen nicht mehr kandidieren. Das berichtet die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“. Rask hatte mit Gewerkschaftsgeldern die Wohnung seines Sohnes renovieren lassen und unrechtmäβig Fahrpauschalen für sein Privatauto kassiert.

Rask sitzt für die Sozialdemokraten im Reichstag und gehört der Baugewerkschaft an. Der Wohnungsumbau auf Gewerkschaftskosten hat in Schweden für groβes Aufsehen gesorgt, weil in der jüngsten Zeit mehrere Fälle von Vetternwirtschaft und Veruntreuung innerhalb der sozialdemokratischen Partei und Gewerkschaften bekannt geworden waren.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".