Weitere Hilfe für Sturmgeschädigte

Die Regierung will den Geschädigten des Sturms finanziell stärker unter die Arme greifen. Wie Infrastrukturministerin Ulrica Messing mitteilte, werden die Geschädigten mit insgesamt 54 Millionen Euro unterstützt.

Zudem soll die Dieselsteuer in der südwestschwedischen Sturmregion vorübergehend gesenkt werden. Mit dieser Maβnahme wolle man die Aufräumarbeiten indirekt mitfinanzieren, sagte Ministerin Messing in Stockholm. Darüber hinaus sagte die Regierung den Sturmgeschädigten weitere Steuererleichterungen in den kommenden Jahren in Höhe von 43 Millionen Euro zu. Die Finanzierung ist noch unklar.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".