Weiter Holzeinfuhr trotz Sturmschäden

Trotz der Waldschäden nach dem schweren Sturm führen schwedische Holzfirmen weiter Nutzholz ein. Medienberichten zufolge legten allein vergangene Woche zwei Frachtschiffe mit Holz aus Litauen in schwedischen Häfen an.

Der Holzkonzern Södra verwies darauf, dass vor dem Sturm Holzmangel in Schweden bestanden habe. Ein unmittelbarer Einfuhrstopp sei demzufolge nicht durchzusetzen. Der orkanartige Sturm über Südwestschweden vor einem Monat hatte 70 Millionen Kubikmeter Holz gefällt. Das entspricht der Rodungsmenge eines Jahres im gesamten Land.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".