Harter Winter mit verheerenden Folgen

Bienensterben greift um sich

Der vergleichsweise harte Winter in diesem Jahr hatte verheerende Folgen für die schwedischen Bienen. Fast ein Viertel aller Zuchtbienen sind verendet, zeigt eine Umfrage unter den schwedischen Imkern.

Dies waren doppelt so viele wie noch im Vorjahr. Der letzte August war kalt und regnerisch in weiten Teilen des Landes, sagte der Bienen-Experte Preben Kristiansen dem Schwedischen Rundfunk. Schlechte Voraussetzungen für Winterbienen – also Arbeiterbienen, die einen kompletten Winter überleben können und die die Bienenvölker dringend für ihr Überleben benötigen.

Ein schwerer Schlag für die Honigbienen und die schwedischen Imker. Ein Bienenvolk könne in manchen Fällen bis zu 100 Kilogramm Honig herstellen, so Kristiansen.