Günstiges Sommeridyll, wenn man den weiten Weg zum Polarkreis nicht scheut
Preise für Sommerhäuser verdoppelt

Teurer Traum vom Sommeridyll

Ein eigenes Schwedenhäuschen – dieser Traum wird zu einer immer teureren Angelegenheit.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Durchschnittspreis eines Sommerhäuschens in Schweden verdoppelt. Laut einer Statistik des Schätzungsunternehmens Värderingsdata liegt der Preis im landesweiten Durchschnitt inzwischen bei umgerechnet etwa 170.000 Euro.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Landesteilen sind allerdings enorm. Am teuersten werden Feriendomizile im Großraum Stockholm angeboten. Die Kommune Danderyd führt dabei die Liste an mit durchschnittlich mehr als einer halben Million Euro.

Im Inland des hohen Nordens lässt sich das Sommeridyll noch zu erschwinglicheren Preisen verwirklichen. In Överkalix nahe der schwedisch-finnischen Grenze etwa gehen Sommerhäuser noch für durchschnittlich knapp 23.000 Euro vom Stapel.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".