Freund und Helder auf Abwegen?
Streetracing

Vorwürfe gegen Polizei

Von Privatpersonen organisierte illegale Autorennen auf öffentlichen Straßen erfreuen sich in Schweden wachsender Beliebtheit. Jetzt wird der Polizei vorgeworfen, kürzlich selbst an einem so genannten Streetracing teilgenommen zu haben, statt es zu verhindern.

Laut dem Boulveradblat tExpressen soll ein Polizeiauto am Abend des 6. Juli in Jordbro bei Stockholm gemeinsam mit einem zivilen Konkurrenten an den Start gegangen sein und anschließend das Rennen gefahren haben. Die Zeitung belegt ihre Angaben mit einer entsprechenden Filmsequenz, in der ein Wagen der Polizei aus Södertörn am Start zu sehen ist. Christian Agdur, Chef der Polizei im Verwaltungsbezirk Södertörn, sagte der Nachrichtenagentur TT, nach Prüfung der Angelegenheit sei er "nicht beunruhigt". Der im Film zu sehende Polizist sei auf dem Weg zu einem anderen Einsatz gewesen und daher nur zufällig gleichzeitig mit dem illegalen Rennfahrer gestartet. Der Fall ist angezeigt worden und wird jetzt von der Staatsanwaltschaft geprüft.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".