Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Lage in Ägypten

Bildt im Twitter-Streit mit Botschafter

Publicerat måndag 29 juli 2013 kl 09.37
Bildt sagt mal wieder, was er denkt (Foto: Scanpix)

Schwedens eifrig twitternder Außenminister Carl Bildt ist mit mit Ägyptens Botschafter in Streit geraten.

Unter Verweis auf die zahlreichen Todesopfer in Demonstrationen in Ägypten hatte er am Samstagabend auf der Kommunikationsplattform geschrieben, die ägyptischen Sicherheitskräfte könnten sich "nicht vor ihrer Verantwortung drücken". Botschafter Osama Elmagdoub konterte unter Verweis auf den Auslöser der Unruhen in den Stockholmer Vororten im Frühjahr, die schwedische Polizei habe "einen 69-jährigen Mann erschossen, weil er ein Messer trug". Bei den Opfern in Kairo habe es sich nicht um "friedliche, unschuldige Zivilisten, sondern um einen bewaffneten Mob" gehandelt. Für Schweden sei dies offenbar schwer zu begreifen. "Sie haben sich also selbst erschossen? Nächster Versuch", twitterte daraufhin der schwedische Außenminister.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".