Stockholm City im Juli: Versuchter Raubüberfall in Östermalm (Bilder: Sveriges Radio)
Handel warnt

Mehr bewaffnete Überfälle

Schwedens Einzelhandel ist in wachsendem Maße Überfällen ausgesetzt. Im ersten Halbjahr 2013 wurden insgesamt 404 Raubüberfälle auf Einzelhandelsgeschäfte begangen.

Wie der Schwedische Rundfunk unter Verweis auf Statistik des Rates für Kriminalitätsbekämpfung berichtet, ist dies eine Steigerung um nahezu zehn Prozent im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Per Geijer, Sicherheitschef des Arbeitgeberverbandes Svensk Handel, nannte die Entwicklung "beunruhigend". Bemerkenswert sei vor allem, dass bei den Überfällen immer häufiger scharf geladene Waffen im Spiel seien. Arbeitgeber sowie der Gewerkschaftsverband Handels warnten vor einem Anstieg der Zahl der Überfälle im Zusammenhang mit der für den Herbst geplanten Einführung neuer Geldscheine, die den Bargeld-Umlauf in den Geschäften erhöhe. Für die Sicherheit der Mitarbeiter nötig seien vor allem Bargeld-Sicherheitssysteme, die den Tätern den Zugang zu Bargeld verwehrten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".