Verhandlungen über Kompensation nach Flugkatastrophe

Regierung und Vertreter dreier grosser Charterunternehmen haben heute über staatliche Kompensationzahlungen nach der Flutkatastrophe in Asien verhandelt.

Für die Bereitstellung von Flugzeugen, die Evakuierung von Reisenden und ärztliche Versorgung fordern My Travel, Apollo und Fritidsresor einen finanziellen Ausgleich in Höhe von 6 Millionen Euro. Die schwedische Regierung hatte die Reiseveranstalter nach der Katastrophe aufgefordert, sich zusammen mit der skandinavischen Fluggesellschaft SAS an einer Luftbrücke nach Schweden zu beteiligen. Eine Aufwandsentschädigung vergleichbar jener der SAS würde bei 5 Millionen Euro liegen, berichtet die Nachrichtenagentur TT.