HIV-Tests werden oft unterlassen
Neue Studie

HIV wird oft zu spät entdeckt

Viele Fälle von HIV werden in Schweden nicht rechtzeitig erkannt. In den verhangenen zwei Jahren erhielten 60 Prozent der Betroffenen ihre Diagnose erst lange nach dem massiven Fortschreiten der Immunschwäche.

Das berichtet das Schwedische Fernsehen unter Verweis auf erste Ergebnisse  einer derzeit laufenden Studie am Karolinska Institut in Stockholm. Eine beteiligte Forscherin sagte, etwa ein Drittel der Infizierten mit später Diagnose sei zuvor bereits wegen Symptomen im Zusammenhang mit HIV beziehungsweise Aids im Kontakt mit dem Gesundheitswesen gewesen. Dort habe man ihnen aber keinen HIV-Test angeboten und die Krankheit daher nicht entdeckt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".