Foto: Scanpix
Es kann sich um einige Scheine mehr oder weniger handeln
Arbeitsgruppe berät ab Herbst

Jojo-Effekt bei Renten soll abgewendet werden

Die Höhe der Altersrente differiert von Jahr zu Jahr allzu stark.

Das hat der für Sozialversicherungen verantwortliche Minister Ulf Kristersson betont. Im Schwedischen Rundfunk sagte Kristersson, die zuständige parlamentarische Arbeitsgruppe werde im Herbst über mögliche organisatorische Änderungen beraten.

Als eines der ersten europäischen Länder hatte Schweden in den 1990-er Jahren mit dem nachhaltigen Umbau seines Pensionssystems begonnen. Die Höhe der Einkommens- und Zusatzrenten ist deutlich an die Wirtschaftsentwicklung insgesamt gekoppelt. Dass die "Aufs und Abs so groß werden würden, hätte wohl niemand voraussehen können", so Kristersson am Donnerstag. Laut dem Amt für Rentenwesen muss die Mehrzahl schwedischer Rentner im kommenden Jahr pro Monat mit umgerechnet rund 23 Euro netto weniger auskommen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".