1 av 2
Russlands Präsident Putin zieht die Zügel an
2 av 2
Lena Adelsohn Liljeroth
Anti-Homo-Gesetze

Schweden beunruhigt über Lage in Russland

Mit Blick auf die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi hat sich Schwedens Sportministerin Lena Adelsohn Liljeroth beorgt über die Situation der Menschenrechte in Russland geäußert. 

Im Schwedischen Rundfunk sagte die Ministerin, sie empfinde "tiefe Unruhe und starken Zorn" nach der Aussage ihres russischen Amtskollegen vom Mittwoch, wonach homosexuelle Sportler sich an das kürzlich verabschiedete Gesetz zu halten hätten, das so genannte "homosexuelle Propaganda" verbietet. Zu Wochenbeginn hatte Außenminister Carl Bildt auf Twitter die wachsende Unterdrückung Homo-, Bi- und Transsexueller in Russland kritisiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".