Waren die tödlichen Schüsse auf einen 69-Jährigen Mann tatsächlich der Auslöser der Vorortkrawalle?
Todesschüsse von Husby

Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt

Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen die Polizei wegen der Tötung eines 69-Jährigen Mannes im Stockholmer Vorort Husby eingestellt. Es bestehe nicht länger der Verdacht auf ein Verbrechen, teilte die zuständige Oberstaatsanwältin dem Schwedischen Rundfunk mit.

Das Opfer war Mitte Mai bei einem Polizeieinsatz erschossen worden. Die Polizisten haben sich darauf berufen, dass der Mann mit einem Messer bewaffnet gewesen sei. Der Vorgang wurde als einer der Auslöser für die Vorortkrawalle in Schweden genannt. Ein Sprecher der Gruppe Megafon, die in diese Krawalle verwickelt war, bezeichnete die Einstellung der Ermittlungen als „erwartet“ und besteht weiter auf einer unabhängigen Untersuchung.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".