Die Krankheit wird von Zecken übertragen
Häufig Hilfe in Deutschland gesucht

Schweden sucht zuverlässige Methode zur Entdeckung von Borreliose

Die schwedische Seuchenschutzbehörde lässt Alternativen zur Diagnose von Borreliose prüfen. Ursache ist, dass laut Angaben der Tageszeitung Dagens Nyheter immer mehr Menschen sich im Ausland auf die Krankheit prüfen lassen, da die in Schweden angewendeten Methoden nicht sehr zuverlässig sind.

So berichtet ein Analyseinstitut in Augsburg, dass es jährlich bis zu 300 Fälle aus Schweden bearbeitet, obwohl dies im Einzelfall bis zu 10.000 Euro kosten kann. Die dort verwendete Methode C57 wird jedoch von schwedischen Ärzten stark kritisiert. Sie sei reiner Betrug, so ein Arzt gegnüber Dagens Nyheter, da sie auch auf Tumore im Körper hinweisen könne. Die schwedischen Ärzte sind sich jedoch einig, dass die hierzulande praktizierten Methoden nicht ausreichen. In Schweden erkranken jährlich rund 10.000 Menschen an der von Zecken übertragenen Borreliose.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".