Migrationsbehörde schreitet ein

Private Spenden an Asylheime unerwünscht

Die schwedische Migrationsbehörde will private Spenden an Asylwohnheime unterbinden.

In einem aktuellen Fall waren zahlreiche Spenden an Haushaltsgeräten, Möbeln und Kleidern bei der Asyleinrichtung in Strövelstorp in der Region Skåne eingegangen, nachdem eine private Initiative in Sozialen Medien zur Hilfe aufgerufen hatte. Wie Kan Vali von der Ausländerbehörde der Zeitung Helsingborgs Dagblad sagte, seien jedoch solche Hilfsaktionen nur seitens Organisationen wie etwa der Schwedischen Kirche oder dem Roten Kreuz, und nicht direkt von Privatpersonen erwünscht. Laut Vali würden solche Spenden Extraarbeit für das Wohnheimpersonal verursachen, wenn die Asylsuchenden wieder aus der Einrichtung wegziehen würden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".