Harte Trinkexzesse in der Jugend können sich im höheren Alter rächen
neue Schwedische Studie

Suff in jungen Jahren kann zu früher Demenz führen

Alkoholkonsum in jungen Jahren hat offenbar große Auswirkungen auf die frühzeitige Erkrankung an Demenz. Dies zeigt eine neue schwedische Studie, die in der Zeitschrift Jama Internal Medicine veröffentlicht wurde.

Darin wurden Demenzerkrankungen bei schwedischen Männern unter 65 Jahren untersucht, die während ihrer Musterung in den 1970er Jahren zu ihren Trinkgewohnheiten befragt wurden. Das Erlebnis einer frühen Alkoholvergiftung hatte dabei einen weitaus größeren Einfluss als erbliche Faktoren, von denen bislang angenommen wurde, die Hauptursache für frühe Demenzerkrankungen zu sein.

Es sei verblüffend, dass eine Alkoholvergiftung in jungen Jahren das Risiko einer frühzeitigen Demenzerkrankung um das Fünffache erhöhe, sagte der Leiter der Untersuchung, Peter Nordström, dem Schwedischen Fernsehen. Für solche Männer, deren Väter bereits an Demenz erkrankt waren, war das Risiko einer Erkrankung dementgegen nur doppelt so hoch.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".