Überlastete Rettungswagen in Schweden
Belastetes Gesundheitswesen

Längeres Warten auf den Krankenwagen

Bei Ertrinkungsunfällen muss man in Schweden inzwischen länger auf den Rettungswagen warten.

Zwölf Minuten braucht der Krankenwagen im Durchschnitt, um zu der Unglücksstelle vordringen zu können. Während der 1990er Jahre schaffte es der Rettungsdienst noch in acht Minuten, zeigt eine Studie an der Sahlgrenska Akademie in Göteborg. Zudem hat sich seitdem der Zeitabstand zwischen Unfall und Notruf auf drei Minuten halbiert.

Höhere Arbeitsbelastung und längere Fahrstrecken zu Badeplätzen und Seen seien unter anderem die Gründe für diese Entwicklung, sagte der Leiter der Studie, Andreas Claesson, der Nachrichtenagentur TT. Die Rettungsdienste müssten mittlerweile deutlich mehr Aufträge übernehmen. Außerdem müssten die Krankenwagen längere Fahrstrecken absolvieren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".