Pendelnde Eltern gefährden Schüler
Schulleiter besorgt um Verkehrssicherheit

Größte Verkehrsgefahr für Schüler: Die Eltern

Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, sind die größte Verkehrsgefahr für die Schüler.

Dieser Ansicht ist die Mehrheit schwedischer Schulleiter, die aktuell zum Schulstart in der kommenden Woche befragt wurden. Im Vergleich zum Vorjahr findet ein Zehntel mehr an Rektoren, das ihre Schule ein Problem mit Verkehrssicherheit habe.

Mit der Einführung der freien Schulwahl in Schweden würden mehr Eltern ihre Kinder zu weiter entfernt gelegenen Schulen bringen, und viele seien im Morgenverkehr sehr gestresst, sagte Henrik Ask von der Versicherungsgesellschaft IF, die die Umfrage durchgeführt hat, gegenüber der Zeitung Dagens Nyheter. Paradox an dieser Situation sei, dass die Eltern mit dem Auto fahren, weil sie ihre Kinder nicht dem Verkehr aussetzen wollten.

Jeder fünfte Schulleiter gab in der Studie an, Verkehrsunfälle an der Schule erlebt zu haben. Bei Schulen, die autofreie Zonen um das Schulgelände eingeführt haben, wird die Verkehrssicherheit als weitaus besser eingeschätzt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".