Italien kritisiert SVT

Ein TV-Spot des öffentlich rechtlichen Fernsehens, SVT, sorgt in Italien für Verärgerung. Gestern teilte das italienische Außenministerium dem schwedischen Botschafter in Rom mit, die Regierung betrachte das Werbeprodukt als einen Angriff.

In der Eigenwerbung wird SVTs Rolle als unabhängiges Medium betont, und unschmeichelhaft mit der italienischen Mediensituation und dem Einfluss von Ministerpräsident Berlusconi verglichen. Die Geschäftsführerin von SVT, Christina Jutterström, bezeichnet den Werbespott als unproblematisch. Ihr Unternehmen habe lediglich zeigen wollen, dass es in Schweden keine italienischen Verhältnisse wünsche, wo die Regierung sich in die Arbeit der öffentlich rechtlichen Anstalten mische.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".