Zu schnelles Fahren in der Fußgängerzone kann teuer zu stehen kommen
Polizei weitet Kontrollen aus

Härtere Bandagen gegen Radler-Rowdys

Nach zahlreichen Beschwerden will die Stockholmer Polizei härtere Bandagen gegen radelnde Verkehrsrowdys anlegen.

Bei Polizeikontrollen wie etwa am Mittwoch in der Fußgängerzone Götgatsbacken im Stadtteil Södermalm seien so gut wie alle Radfahrer zu schnell gefahren, sagte ein Polizist der Tageszeitung Svenska Dagbladet. 15 Verkehrsvergehen wurden hierbei mit Strafen geahndet. Ein Radler, der wegen zu schnellem Fahren umgerechnet 115 Euro zahlen muss, sagte der Zeitung, dass die Polizei falsche Prioritäten setze. Wieso könnten 20 Polizisten Fahrräder kontrollieren, während es in der Einkaufsmeile Drottninggatan nur so von Taschendieben wimmle.

Der Polizist vor Ort sagte hingegen, dass in den vergangenen zwei Jahren bei der Götgatsbacken drei Menschen im Zusammenhang mit Radunfällen ums Leben gekommen seien. Taschendiebe hingegen würden niemanden umbringen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".