Die Polizei hat das Aufspüren von kinderpornographischen Bildern im Internet verbessert
Mehr Anzeigen in diesem Jahr

Kinderpornographie zunehmend unter Beobachtung

Die schwedische Polizei nimmt Kinderpornographie im Internet zunehmend unter Beobachtung.

Im Vergleich zum ersten Halbjahr im Vorjahr sind bislang fast doppelt (41 Prozent) so viele Anzeigen zu Bildern oder Filmen mit kinderpornographischen Inhalten eingegangen. Dies zeigt eine Statistik des Rats zur Verbrechensvorbeugung.

Wie Björn Sellström von der Kripo dem Schwedischen Rundfunk sagte, liege der Anstieg an Anzeigen vor allem daran, dass sich mehr Personal bei der Polizei mit solchen Straftaten beschäftigen würde. 300 Personen seien in den verschiedenen Polizeidistrikten im Land für das Aufspüren von Kinderpornographie ausgebildet worden, und auch bei der Kripo habe sich die Personalsituation für solche Fälle verbessert. Zudem habe sich auch die Zusammenarbeit mit anderen Staaten verbessert, wodurch mehr Informationen an die schwedische Kriminalpolizei weitergeleitet würden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".