Lose Verankerung auf der Strecke zwischen Haupt- und Südbahnhof
verkehrsforscher warnen

Unsichere Gleise im Stockholmer Nadelöhr

Verkehrsforscher warnen vor unsicheren Gleisen auf Schwedens meistbefahrener Zugstrecke: Dem Nadelöhr zwischen Haupt- und Südbahnhof in der Hauptstadt Stockholm.

Die Gleise würden nicht richtig festsitzen und sich aus ihren Verankerungen lösen, sagte Ulf Olofsson, Professor an der Königlich-Technischen Hochschule Stockholm, dem Schwedischen Rundfunk. Bei einer Sicherungsrunde auf der Zugstrecke mussten über 500 lockere Verankerungen wieder eingehauen werden – ein Anzeichen dafür, dass die Verkehrsbehörde die Kontrolle über diese Strecke verloren habe, so Olofsson.

Mehrere zehntausend Passagiere passieren jeden Tag das Stockholmer Nadelöhr. Laut Angaben der Behörde ist eine Aufrüstung der Strecke allerdings erst in fünf Jahren geplant. Die Zugreisenden müssten sich aber dennoch keine Sorgen um die Sicherheit machen, sagte Tony Persson von der Behörde. Mit den regulären Inspektionen der Gleise könnten sich die Passagiere sicherfühlen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".