Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Ungewöhnliche Spendenaktion

Häkel-Tintenfische eilen Frühchen zur Hilfe

Publicerat tisdag 20 augusti 2013 kl 14.11
Die kleine Molly mit ihrem neuen gehäkelten Freund (Foto: Babydjungeln / Scanpix)

Gehäkelte Tintenfische strömen derzeit bei den schwedischen Entbindungsstationen ein.

Mit der ungewöhnlichen Spendenaktion sollen zu früh geborene Babys und deren Eltern unterstützt werden. Die gehäkelten Weichtiere sollen den Frühchen Sicherheit schenken und sie außerdem davon abhalten, sich selbst ihre Infusionsschläuche herauszuziehen. Die Aktion geht auf einen Vater in Dänemark zurück, der seiner zu früh geborenen Tochter einen gehäkelten Tintenfisch in die Hand gelegt hatte. Das Baby ging daraufhin dazu über, bevorzugt an den Stoff-Tentakeln anstatt an der Infusion zu ziehen. Das Krankenhauspersonal stellte anschließend fest, dass die Herzfrequenz der Kleinen regelmäßiger wurde und sich der Sauerstoffgehalt im Blut verbesserte.

19 Geburtsstationen sind mittlerweile in Schweden mit den gehäkelten Helfern beliefert worden, die von Privatpersonen gespendet und über Vermittlerstellen an die Krankenhäuser weitergeleitet werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".