Anlagen der Baltic Tank in Skutskär
Leck bei Chemieunternehmen

600 Tonnen Schwefelsäure in der Bucht von Gävle ausgelaufen

Etwa 600 Tonnen Schwefelsäure sind südlich von Gävle aus den Anlagen des Chemieunternehmens Baltic Tank ausgelaufen.

Bereits seit zwei Monaten soll das Leck in der Anlage bestehen, berichtet die Zeitung Arbetarbladet. Es handle sich hierbei um einen Super-Skandal, sagte ein Sprecher der Hafenverwaltung im direkt betroffenen Ort Skutskär. Die Chemikalien sollen aus einer Speicheranlage in den Boden ausgelaufen sein.

Die Provinzialregierung hat Anzeige erstattet. Die staatliche Umweltschutzeinheit hat am Donnerstag die Anlage inspiziert und beschlossen, dass alle dort befindlichen Chemikalien entfernt werden müssen. Auch eine Bodenreinigung könne notwendig werden, sagte Tomas Waara von der Einheit der Nachrichtenagentur TT. Obwohl bei direktem Kontakt mit der Säure Gefahr bestehe gebe es füpr die Bevölkerung keinen Anlass zur Beunruhigung, so Waara.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".