Gerichtsverhandlung gegen das Södertälje-Netzwerk
Berühmter Rechtsfall

Urteile im Södertälje-Netzwerk Prozess

In einem der bekanntesten Rechtsfälle der vergangenen Jahre hat das Amtsgericht Södertälje Urteile gegen das sogenannte Södertälje-Netzwerk gesprochen.

17 Angeklagte erhalten Freiheitsstrafen zwischen einem Jahr und lebenslänglich; ein weiterer wird für sieben Monate in eine Jugenderziehungsanstalt eingewiesen. Das Gericht stellte fest, dass es sich eindeutig um ein kriminelles Netzwerk mit einer Führungsfigur an der Spitze handle. Der Anführer wurde wegen mehrfachen Mordes und Anstiftung zum Mord zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt.

Der Prozess hatte seit vergangenem Jahr große Aufmerksamkeit auf sich gezogen, nicht zuletzt weil das gesamte Verfahren wegen Verdachts auf Befangenheit eines Schöffen neu verhandelt werden musste. In der Neuauflage der Verhandlung, die etwa ein halbes Jahr dauerte, wurden unter anderem mehrfache Morde, Menschraub, Erpressung und Raubüberfälle behandelt.

Berühmt-berüchtigt war das Netzwerk vor allem nach dem Mord an einem Fußballspieler des Zweitligisten Assyriska und dessen Bruder geworden. Zudem war die Kriminalitätsrate in Södertälje südlich von Stockholm mit der Verhaftung der 18 Verdächtigten merkbar gesunken.

Die Ermittlungen von Polizei und Behörden wurden als größter Einsatz aller Zeiten gegen das organisierte Verbrechen in Schweden bezeichnet.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".