Wo schlägt der Blitz nächstes Mal ein?
Lokale Unterschiede besser erfasst

Genauere Wettervorhersagen in Sicht

Der staatliche schwedische Wetterdienst SMHI will die Genauigkeit seiner Wettervorhersagen verbessern. Mithilfe eines detaillierteren Wettermodells und eines neuen, so genannten, "Supercomputers" sollen die Prognosen in Zukunft sicherer und genauer werden.

Konkret bedeutet dies, dass künftig das Netz der Punkte, für die Temperatur, Windstärke, Niederschlag, Bewölkung und andere Werte berechnet werden, enger über das gesamte Land gespannt werden soll. Damit sollen lokale Unterschiede besser erfasst werden und in die Vorhersagen einfließen können.

Um die erhöhte Datenmenge überhaupt verarbeiten zu können, wird der Wetterdienst, zusammen mit den Kollegen aus Norwegen, einen neuen Großrechner anschaffen. Im kommenden Frühling sollen dann die Umstellung auf das neue Wettermodell abgeschlossen sein und genauere Prognosen möglich werden. Lokale Regenschauer, wie sie häufig im Sommer auftreten, werde man aber auch künftig nicht auf den Punkt genau vorhersagen können, bemerkte ein Sprecher des Wetterdienstes in der Zeitung Dagens Nyheter.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".