Wenn er fliegt, wirds zu teuer
Streitkräfte müssen noch mehr sparen

Jets bleiben noch häufiger am Boden

Schwedens Streitkräfte müssen noch mehr sparen und stellen deshalb Manöver ein und kürzen weitere Flugstunden. Wie der Schwedische Rundfunk am Freitag berichtet, müssen die Streitkräfte bis zum Jahresende umgerechnet weitere 35 Millionen Euro einsparen.

Laut Angaben der Streitkräfte waren die Kosten im ersten Halbjahr zu hoch gewesen, deswegen würden jetzt Flugstunden gestrichen und Manöver eingestellt. Die Ausbildungszeit der Piloten wird dadurch verlängert.

Inwieweit sich die Sparmaßnahmen auf die Flugbereitschaft auswirken, ist nicht bekannt. Im Frühjahr konnte die schwedische Luftwaffe nicht eingreifen, als russische Kampfjets Bombenangriffe auf Schweden über der Ostsee simuliert haben.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".