Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Dauerthema Verteidigung

Regierung will in Landesverteidigung investieren

Publicerat måndag 9 september 2013 kl 11.14
Den schwedischen Verbänden soll wieder mehr vom Kuchen abfallen

Die schwedische Regierung will wieder mehr in die Streitkräfte investieren.

In den nun im Herbst anstehenden Haushaltsverhandlungen soll den militärischen Verbänden mehr Platz eingeräumt werden, kündigte Verteidigungsministerin Karin Enström an. Mit mehr Personal und mehr Ausbildungsübungen solle die Landesverteidigung gestärkt werden, so Enström gegenüber der Nachrichtenagentur TT. Bis zum Jahr 2017 sollen die Verbände jährlich zusätzliche Finanzierung erhalten – insgesamt sollen umgerechnet 160 Millionen Euro mehr an Mitteln zugeschossen werden.

Die Kritik an mangelnder Verteidigungsbereitschaft war in diesem Jahr eines der großen Themen in Schweden. Ausgelöst wurde die Debatte zum Jahresbeginn mit einer Aussage des Oberbefehlshabers der Streitkräfte, der Schweden bescheinigt hatte, sich im militärischen Ernstfall nur eine knappe Woche verteidigen zu können.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".