Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Streit beigelegt

Staat übernimmt im Stadion die Polizeirechnung

Publicerat onsdag 11 september 2013 kl 14.57
Polizeieinsätze im Stadium werden künftig komplett über Steuern finanziert

Kosten für Polizeieinsätze bei Großveranstaltungen werden entgegen jetziger Regeln künftig vom Staat übernommen.

Dies sagte Justizministerin Beatrice Ask am Mittwoch. Das Polizeibudget werde für solche Einsätze um umgerechnet 2,3 Millionen Euro erhöht.

Mit dem Entschluss geht ein erbitterter Streit zwischen Fußball- und Eishockeyclubs sowie Konzertveranstaltern auf der einen und dem Justizministerium auf der anderen Seite zu Ende. Als Aktiengesellschaft geführte Vereine wie die Stockholmer AIK, Djurgården und Hammarby mussten bisher bei Publikumsausschreitungen und anderen Sicherheitsbedrohungen die Polizeirechnung übernehmen, was zu umfassender Kritik seitens der Vereine geführt hatte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".