Brauchen mehr Hilfe im Gesundheitswesen
Mehr Einsatz des Gesundheitswesens gefordert

Fettleibige Kinder erhalten kaum Hilfe

Fettleibige Kinder werden in Schweden meist nicht oder erst zu spät behandelt. Da Übergewicht und Fettleibigkeit bei jungen Menschen die Gesellschaft langfristig jedoch viel Geld koste, müsse man sich landesweit stärker für deren Bekämpfung einsetzen. Dies fordern mehrere Medizinprofessoren, Ärzte und Krankenschwestern in einem Artikel in der Zeitung Dagens Nyheter vom Freitag.

Fettleibigkeit bei Kindern sei hierzulande zudem eine Klassenfrage, da vor allem Familien mit geringem Einkommen, niedrigem Bildungsniveau und oftmals auch Migrationshintergrund betroffen seien. Darüber hinaus fehle es an starken Patientenvereinigungen, die bei dem Thema Druck machen könnten, so die Mediziner.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista