Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Vor dem UN-Antirassismus-Ausschuss

Sami klagen gegen Schweden

Publicerat onsdag 18 september 2013 kl 14.43
Der Widerstand wächst (Foto: Jonas Ekströmer/Scanpix/Linus Nygren/Sveriges Radio. Montage: Sveriges Radio.)

Der Rat der Sami hat zusammen mit dem Samidorf Vapsten vor dem Antirassismus-Ausschuss der Vereinten Nationen Klage gegen die schwedische Regierung eingereicht. Laut Angaben des Schwedischen Fernsehens liegt der Grund der Klage in der Erteilung der Genehmigung für drei Tagebaugebiete für das Bergbauunternehmen Nickelmountain im nordschwedischen Vapsten.

Die UN hatten zuvor Schweden gerügt, bei der Erschließung neuer Gruben nicht genügend Rücksicht auf die Interessen der Urbevölkerung zu nehmen. Es sei bemerkenswert, dass ein Land das sich als Rechtsstaat bezeichnet, die Ratschläge der UN dermaßen ignoriere, so ein Sprecher des Sami-Rates. Er geht von einer Verurteilung Schwedens im UN-Ausschuss aus. Nach Meinung der Sami haben die neuen Gruben eine verheerende Wirkung vor allem auf das Leben der Rentierzüchter in dem Gebiet.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".