Entlassungen bei Staatsfirmen in der Kritik

Die Gewerkschaften haben das Vorgehen der 20 gröβten staatlichen Unternehmen scharf kritisiert. Sie hätten trotz gestiegener Gewinne im letzten Jahr ihr Personal um 6.000 Angestellte reduziert. Die Gewerkschaft SEKO bemängelte vor allem die Personalpolitik der staatlichen Post.

Sie hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 130 Millionen Euro erwirtschaftet und bereits angekündigt, Personal zu entlassen und Filialen zu schlieβen. Ministerpräsident Göran Persson verteidigte das Vorgehen der staatlichen Gesellschaften. Diese würden wie privatwirtschaftliche Unternehmen auch ihren Betrieb rationalisieren.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".