Jan Björklund, Vorsitzender der schwedischen Liberalen
Gesundheitssektor

Liberale gegen kurzfristige Gewinninteressen

Die Liberalen haben ein Stopp kurzsichtiger Gewinninteressen im schwedischen Gesundheitswesen
gefordert.

Risikokapitalgesellschaften würden als Gesundheitsakteure zu kurzsichtig agieren, sagte der Parteivorsitzende Jan Björklund der Nachrichtenagentur TT. Ein neuer Programmvorschlag, der den strikteren Regeln zur Gewinnerwirtschaftung im Schulwesen ähnelt, werde am Parteitag Ende der Woche vorgelegt. Er sei überzeugt, dass die Partei den Vorschlag annehme, so Björklund. Die Liberalen würden weitsichtige und seriöse Akteure befürworten.

Björklund betonte, dass private Unternehmen im Gesundheitswesen absolut erwünscht seien, beklagte aber, dass eine genauere Regelung nicht bereits während der Privatisierungen der 1990er Jahre eingeführt wurde. Die damals getroffenen Bestimmungen würden im Grunde nach wie vor gelten. Die wachsende Bedeutung großer Risikokapitalgesellschaften hätte damals bereits erkannt werden sollen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".