Fuchsstuhlproben gesucht
Parasiten Ausbreitung

Ausbreitung des Fuchs-Zwergbandwurms kaum erfasst

Die Untersuchungen zur Ausbreitung des Fuchs-Zwergbandwurms gehen nur langsam voran.

Das staatliche Veterinärsamt hatte Jäger und andere Personen, die sich häufig in Wäldern aufhalten, aufgerufen, Stuhlproben von Füchsen zu sammeln und einzuschicken. Etwa 4.000 Proben seien notwendig, um die Verbreitung des Parasiten in Schweden ausreichend erfassen zu können, sagte die Veterinärin Caroline Bröjer dem Schwedischen Rundfunk. Bislang sei aber nur etwa die Hälfte eingegangen.

Infizierte Füchse seien an vier Orten in Schweden entdeckt worden. Mit den Proben wolle man erforschen, ob sich der Bandwurm weiter im Land verbreitet habe.

2011 war der erste Fuchs-Zwergbandwurm in Schweden entdeckt worden, was vor allem bei Pilze- und Beerensammlern zu großer Aufregung geführt hat.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".