Das Auswanderer-Haus bleibt ab sofort für Besucher geschlossen
Leere Kassen im Auswanderer-Haus

Emigranteninstitut muss schließen

Das Emigranteninstitut im südschwedischen Växjö muss wegen akutem Geldmangel geschlossen werden. Damit wird auch das sogenannte Auswanderer-Haus mit Ausstellungen, angeschlossener Bibliothek, Archiv und wissenschaftlicher Forschung dichtmachen müssen.

Wie das Schwedische Fernsehen berichtet, ist derzeit noch unklar, was nun mit den Sammlungen des Instituts geschehen soll. Eine mögliche Alternative sei aber das Auswanderer-Haus in Göteborg. Das Emigranteninstitut steckte bereits seit mehreren Jahren in finanziellen Schwierigkeiten, nachdem die Stadt Växjö und die Provinz Kronoberg ihre Zuschüsse deutlich zurückgefahren hatten. Zur Rettung hatte man bereits die Immobilie und eine bekannte Skulptur verkauft, doch nun sind die Kassen endgültig leer und der Vorstand hat die Auflösung beschlossen.

Das Emigranteninstitut war im Jahr 1965 gegründet worden, um Erinnerungsstücke, Interviews und anderes Material aus der Epoche der Massenauswanderung für die Nachwelt zu bewahren. Zwischen 1846 und 1930 hatten insgesamt 1,3 Millionen Schweden das damals noch arme Land verlassen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".