Henderson: GM steht hinter Saab

Der amerikanische Automobilkonzern General Motors hat den Bestand des Saab-Stammsitzes Trollhättan in Schweden bis 2010 garantiert. Nach Trollhättans Niederlage gegen Rüsselsheim als Standort für die Produktion der neuen europäischen Mittelklasse-Modelle versicherte der europäische GM-Chef Henderson in Trollhättan, der Konzern steht bedingungslos hinter der Marke Saab.

Die Europaleitung des Konzerns sagte Trollhättan neben der Produktion des neuen Cadillac BLS ein neues Cross-Over-Modell zwischen Jeeps und Luxuswagen zu. Saab solle auch seine herausragende Kompetenz bei Forschung, Entwicklung und Design unverändert behalten. Das Trollhättan-Werk beschäftigt derzeit 5 300 Mitarbeiter. Saab hat seit der Übernahme durch GM 1990 nur 1993 und 1994 Gewinne eingefahren. Die Arbeitnehmervertretung hatte weitgehende Zugeständnisse zur Flexibilisierung der Arbeitszeiten und zur Senkung der Löhne gemacht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".