Fußballverbund fordert Sperrung

Fußballer wegen Spielmanipulation verdächtigt

Der schwedische Fußballverbund will neun Spieler wegen des Verdachts auf Spielmanipulation sperren.

Den Spielern des Göteborger Drittligisten Gunnilse wird vorgeworfen, den Ausgang der Begegnung gegen den Club Kärra Klareberg diesen Sommer im Vorfeld abgesprochen zu haben. Der Verdacht war aufgekommen, nachdem ungewöhnlich viele Wetten auf diese Begegnung abgeschlossen wurden. Die Vereinsleitung von Gunnilse hatte daraufhin Anzeige gegen die eigenen Spieler erstattet. Der schwedische Fußballverbund fordert nun Sperren von neun Monaten bis zwei Jahren.

Der aktuelle Betrugsverdacht ist nicht der erste in diesem Jahr im schwedischen Fußball. Diesen Sommer hatte das Wettbüro Svenska Spel zwei Begegnungen der zweiten schwedischen Liga von ihrer Wettliste genommen, nachdem „abweichende Spielmuster“ erkannt wurden.