Theaterstück in Kiruna

Schule reagiert auf "Heil Hitler"-Rufe

Die Störung eines Holocaust-Theaterstückes mit „Heil-Hitler“-Rufen Ende vergangener Woche hat
zahlreiche Reaktionen hervorgerufen.

Der Leiter der betroffenen Schule in Kiruna habe direkt reagiert und mit Lehrern und Schülern Gespräche geführt, sagte Bianca Meyer, die das Theaterstück aufgeführt hatte. Der Schüler, der am lautesten mit den Rufen aufgetreten war, habe sich außerdem bei ihr entschuldigt.

Zum Vorwurf, dass keiner von den anwesenden Lehrern den Schülern Einhalt geboten hatte, sagte der für den Schulbereich verantwortliche Leiter der Stadtverwaltung Kiruna, dass dies ein unakzeptabler Vorgang sei. Seiner Meinung nach werde in den Schulen allerdings ausreichend über den Holocaust und die Nazi-Geschichte informiert – es gebe hier keine Verbindung zu den Vorkommnissen bei dem Theaterstück.