Entwicklungsprogramm

Volvo-Lehrlinge bald in Afrika

Lastwagenbauer Volvo will in Zusammenarbeit mit Entwicklungsorganisationen Lehrlinge in
Entwicklungsländern ausbilden.

Mit dem auf fünf Jahre angelegten Programm sollen in zehn afrikanischen Ländern Mechaniker und Fahrer ausgebildet werden, meldet die Nachrichtenagentur TT. Die schwedische Entwicklungsagentur Sida sowie die US-Organisation USAID werden bei dem Lehrlingsprogramm mit dem schwedischen Hersteller von Lastfahrzeugen kooperieren. Hintergrund des Projektes sei es, zum Wirtschaftswachstum der Länder beizutragen und gleichzeitig Märkte für Volvos Erzeugnisse zu schaffen.