Private Arbeitgeber als Vorreiter

Langzeitarbeitslose finden nur schwer eine Stelle im Staatsdienst

Öffentliche Arbeitgeber stellen nur wenige Langzeitarbeitslose ein. Dies geht aus einer Untersuchung der schwedischen Agentur für Arbeit hervor.

Demnach stehen private Unternehmen für fast zwei Drittel der Stellen, die im Laufe dieses Jahres durch so genannte Neustartjobs  (nystartsjobb)  geschaffen wurden. Bei dieser Maßnahme übernimmt der Staat bis zu 63 Prozent des Gehalts für der Neuanstellung eines Langzeitarbeitslosen.

In einem Interview mit der Zeitung Dagens Nyheter forderte Arbeitsmarktministerin Elisabeth Svantesson die öffentlichen Arbeitgeber  auf, bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit eine größere Verantwortung zu übernehmen. „Die Mittel gibt es", sagte Svantesson,"jetzt hoffe ich, dass sie diese auch anwenden".

Ein völlig anderes Bild zeigt sich übrigens bei den so genannten Einsteigerjobs (instegsjobb)  für Flüchtlinge. Hier haben die staatlichen und kommunalen Behörden zehnmal mehr  Flüchtlinge angestellt als die privaten Arbeitgeber. „Instegsjobb" werden mit bis zu 85 Prozent vom Staat mitfinanziert.