Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Schweden zu unattraktiv

Mehr Stipendien für Studenten aus dem Ausland gefordert

Publicerat onsdag 8 januari 2014 kl 10.38
Wirtschafts- und Hochschulvertreter wollen mehr ausländische Studenten anlocken

Um für Studenten aus dem Ausland wieder attraktiver zu werden sollte Schweden sein Stipendiensystem und die Aufenthaltsregelungen ändern. Dies fordern mehrere Universitätsrektoren und Chefs schwedischer Großkonzerne in einem Gastartikel in der Zeitung Dagens Nyheter.

Seit Schweden im Herbst 2011 Studiengebühren für Personen aus Nicht-EU-Ländern eingeführt hat, ist die Zahl der Studierenden aus dieser Gruppe um 80 Prozent zurückgegangen. Mit einem Anteil von unter 2 Prozent, gemessen an der Gesamtzahl der Studenten, liegt man damit inzwischen weit unter dem europäischen Durchschnitt.

Schweden brauche aber die ausländischen Studenten, beispielsweise als zukünftige Mitarbeiter schwedischer Unternehmen oder als inoffizielle Botschafter für das Land im Rest der Welt, so die Wirtschafts- und Hochschulvertreter in ihrem Artikel. Um künftig wieder mehr Bewerber aus dem Ausland anzulocken schlagen sie daher mehr Stipendien vor, die aus den Steuereinnahmen finanziert werden sollen, die Absolventen in die Staatskassen einzahlen, die nach ihrem Studium im Land bleiben. Außerdem müsse die Regierung die Aufenthaltsregelungen ändern, um so eine Jobsuche in Schweden nach dem Examen zu ermöglichen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".