Cecilia Malmström
Aktionsprogramm

Malmström: EU muss Extremisten beim Ausstieg helfen

Europa muss sich verstärkt bemühen, Extremisten beim Ausstieg aus radikalen Bewegungen zu helfen. Das hat die schwedische EU-Kommissarin Cecilia Malmström betont.

In einem Gastartikel in der Tageszeitung Dagens Nyheter schreibt die liberale Politikerin, Europas Länder müssten sich besser rüsten, um beispielsweise Terror-Ideologien wie den Islamismus und fremdenfeindliche Gewalt zu bekämpfen. Sie werde der EU an diesem Mittwoch Vorschläge für ein entsprechendes Aktionsprogramm präsentieren. Als Beispiel für die erfolgreiche Arbeit mit ausstiegswilligen Extremisten nannte Malmström das Exit-Projekt des Stockholmer Jugendklubhauses Fryshuset. In der Mehrzahl der EU-Mitgliedsländer gebe es dergleichen Projekte aber noch nicht.

Sorge äußerte Malmström unter anderem über den Anstieg der Zahl der Europäer, die sich im Ausland extremistischen Bewegungen anschließen. So sind an die 1200 Europäer nach Syrien gereist, um dort zu kämpfen, darunter laut der schwedischen Geheimpolizei Säpo mindestens 75 Europäer.

 

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".