Bildungsminister Jan Björklund
Neue Schulkommission

Nach Pisa-Pleite: Schweden bittet OECD um Hilfe

"Fachleute sollen unabhängig analysieren"
1:22 min

Nach dem katastrophalen Abschneiden schwedischer Schüler beim jüngsten PISA-Test bittet Schweden jetzt um Hilfe aus dem Ausland.

Das hat Bildungsminister Jan Björklund in Stockholm mitgeteilt. Um der massiven Probleme Herr zu werden, wird die Regierung demnach die OECD bitten, im Rahmen eines so genannnten Landesberichts die Situation des schwedischen Schulwesens zu analysieren. 

Internationale Fachleute

Die Kommission werde aus Experten aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Forschungsgebieten bestehen."Es handelt sich um einige der weltweit führenden Fachleute im Schulbereich", erklärte der Minister. Schweden werde sich in die Arbeit der Kommission nicht einmischen. "Es geht ja gerade darum, dass sie unabhängig vom schwedischen Staat ist, die Lage unabhängig analysieren kann." 

Die Kommission soll 2015 einen Bericht vorlegen. Darüber hinaus will die Regierung in Schweden einen sogenannten Bildungswissenschaftlichen Rat einrichten. Er soll aus Bildungsexperten bestehen und der Politik in einschlägigen Fragen zur Seite stehen. Das Gremium soll in diesem Frühjahr gebildet werden.

Schweden unter OECD-Schnitt

Die jüngste PISA-Studie hatte erbracht, dass in keinem OECD-Land die Leistungen im Lesen sowie in Mathematik und Naturwissenschaften so markant gefallen sind wie in Schweden. Schwedens Schüler liegen mit ihren Kenntnissen mittlerweile unter dem OECD-Durchschnitt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".