Zahlreiche Züge mussten auch in Kiruna eingestellt werden
Nördlich von Boden

Zugverkehr wegen Kälte eingestellt

Die Winterkälte hat ganz Schweden fest im Griff. Besonders hart getroffen hat es aber Nordschweden. Im lappländischen Karesuando wurden in der Nacht auf Montag -42,5 Grad gemessen – der Kälterekord für diese Saison.

Wegen der arktischen Bedingungen hat die Schwedische Eisenbahn (SJ) den Verkehr nördlich von Boden eingestellt. Es werden auch keine Busse verkehren, da auch diese bei der strengen Kälte nur schlecht funktionieren. In Südschweden hatte es am Wochenende zahlreiche Unfälle wegen Schneeglätte gegeben.

Das Eis auf den Seen ist dagegen trügerisch. Es wurden mehrere Unfälle mit tödlichem Ausgang gemeldet. Die Behörden warnen davor, dass häufig das Eis noch nicht ausreichend dick sei, da die kalte Witterung noch nicht sehr lange Bestand hatte.

Unsere Wetteraussichten finden Sie hier.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".