Sparschweine?
1000 Stellen bis 2016 weg

Weniger Dampf bei SJ und Green Cargo

Die staatlichen Eisenbahngesellschaften SJ und Green Cargo legen harte Sparprogramme auf.

So möchte der Güterzugbetreiber Green Cargo bis 2016 rund 600 Stellen streichen. Das ist mehr als ein Viertel der jetzigen Belegschaft. Im Personenzugverkehr möchte SJ umgerechnet gut 110 Millionen Euro einsparen und dabei 400 Jobs wegrationalisieren. Erst letzte Woche hatte SJ bekannt gegeben, 400 Millionen Euro für die Modernisierung von Hochgeschwindigkeitszügen ausgeben zu wollen.

Die Gewerkschaften zeigten sich unterdessen geschockt von den Sparplänen und sparten nicht an Kritik. Die Forderung nach hohen Renditen gepaart mit hohen Schienennutzungsabgaben würden eine ganze Branche ruinieren, so ein Gewerkschaftssprecher gegenüber dem Schwedischen Rundfunk. Die Regierung hat mittlerweile in Aussicht gestellt, die Gewinnforderungen etwas zu lockern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".