Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Reaktion auf Kritik aus Brüssel

Regierung: Glücksspielmonopol mit EU-Vorschriften vereinbar

Publicerat onsdag 22 januari 2014 kl 13.56
Alles in Ordnung mit den Spielregeln?

Finanzmarktminister Peter Norman hat die Kritik der EU-Kommission am schwedischen Glücksspielmonopol zurückgewiesen. Die Regierung sei der Auffassung, dass die Politik Schwedens in dieser Frage mit den europäischen Vorschriften vereinbar ist, sagte Norman im Schwedischen Rundfunk.

Die Kommission hatte im Herbst harsche Kritik an den Vorgaben für das staatseigene Unternehmen Svenska Spel geübt, welches unter anderem für das schwedische Lotto zuständig ist und mehrere Casinos betreibt. Das staatliche Monopol in diesen Bereichen sei nur dann erlaubt, wenn Glücksspiel konsequent begrenzt werde. Svenska Spel investiere aber immer mehr Geld in Werbung und die Entwicklung neuer Spiele.

Außerdem ist die Kommission der Auffassung, dass die Regierung von dem Unternehmen die Ausschüttung von Gewinnen fordert, was ebenfalls nicht zulässig sei. Finanzmarktminister Peter Norman wies insbesondere diesen Punkt zurück. Die Regierung erwarte nur, dass Svenska Spel effektiv wirtschafte. Sollte sich Norman mit dieser Haltung in Brüssel aber nicht durchsetzen, könnte die Kommission im nächsten Schritt wegen Vertragsverletzung gegen Schweden Klage einreichen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".