Sind moderne Smartphones mit alten Musikkassetten vergleichbar?
Urheber gegen Handyhersteller

Kopierabgabe künftig auch auf Mobiltelefone?

Am Amtsgericht Lund hat am Mittwoch ein Prozess begonnen, in dem sich die Urheberorganisation Copyswede und der Handyhersteller Sony Mobile gegenüberstehen. Bei dem Verfahren geht es um die Frage, ob auch für Mobiltelefone eine Pauschalabgabe fällig werden soll, weil sie für das Kopieren von urheberrechtlich geschützter Musik verwendet werden können.

Die Abgabe gibt es bereits seit mehreren Jahrzehnten und sie gilt grundsätzlich für alle Datenträger. Ursprünglich war sie eingeführt worden, um die Urheber von musikalischen Werken zumindest teilweise für die finanziellen Einbußen zu kompensieren, die durch das Überspielen von Musik von Schallplatten auf Kassetten entstanden. Das Amtsgericht muss nun entscheiden, ob ein bestimmtes Handymodell auch als Datenträger anzusehen ist und dementsprechend mit der Gebühr belegt werden müsste.

Copyswede fordert von Sony etwas mehr als 300.000 Euro, etwa 1,10 Euro pro verkauftem Telefon des entsprechenden Modells. Ein Urteil in der Frage gilt jedoch als wegweisend für die gesamte Branche. Sollte sich die Urheberorganisation am Ende durchsetzen, dürften Mobiltelefone für den Konsumenten künftig etwas teurer werden. Der Rechtsstreit wird sich aber vermutlich über Jahre hinziehen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".